Viele Neuigkeiten in der TRGS 720 (für Betreiber in DE)

Nach der letzten Fassung vom Juni 2006 hat der Ausschuss für Gefahrstoffe (AGS) die TRGS 720 vollständig überarbeitet und an die aktuellen Vorgaben wichtiger Regelwerke und Vorschriften angepasst. Die VÖ erfolgte im Sommer 2020.

Die größte Veränderung der TRGS 720 ist die Aufnahme von Gefährdungen durch explosionsfähige Gemische unter nichtatmosphärischen Bedingungen. Daher gibt es ein neues Schema (Flow Chart) zur Gefährdungsbeurteilung für Explosionsgefahr von Gemischen unter nichtatmosphärischen Bedingungen (siehe Abschnitt 4 TRGS 720). Der Ablauf ist großteils identisch mit dem der Gefährdungsbeurteilung für Explosionsgefährdungen bei atmosphärischen Bedingungen (g.e.A.). Natürlich definiert man im Bereich der g.e.G. keine Zonen.

Allerdings gibt die TRGS 720 einige Hinweise zur gefahrstoffrechtlichen Kennzeichnung von Zündquellen. Die Ergebnisse der Gefährdungsbeurteilung von Explosionsgefährdungen unter nichtatmosphärischen Bedingungen ist wie die Beurteilung von Explosionsgefährdungen bei atmosphärischen Bedingungen im Explosionsschutzdokument gemäß § 6 Abs. 9 GefStoffV schriftlich zu dokumentieren. Ist Ihr Ex- Schutz- Dokument aktuell?

Kostenfreie Webinare zum Jahresstart 2021.

Anbei die Anmeldelinks für meine kostenfreien Live Webcasts zu ausgewählten Themen zum Jahresstart!

Ich freue mich über Ihre Teilnahme!

Explosionsschutz in den USA nach NEC

Der globale Ansatz im Explosionsschutz – IECEx

Die zur Prüfung befähigte Person in Deutschland für Ex-Anlagen

Plötzlich Hersteller…..und das als Betreiber!

Herzlichen Dank für die tolle Bewertung!

Hospitation, Supervision oder Feedback für mich als Trainer und Referent ist immer eine wertvolle Möglichkeit, um zu schauen, wo ich mich verbessern kann.

Sehr dankbar bin ich für die tolle Bewertung vom TÜV Nord für ein gerade absolviertes Inhouse Seminar. Ich sage „Herzlichen Dank“.

Die neue IEC 60079-26 Edition 4.0 – Änderungen und Erweiterungen…

Im März 2021 soll die neue und erweiterte IEC 60079-26 Edition 4.0 veröffentlicht werden. Im Vergleich zur Edition 3.0 wurde der Scope der Norm erweitert und konkretisiert. Nun werden auch Anforderungen an nicht-elektrische Geräte (ISO 80079-36 und -37) gestellt. Ferner gelten nun auch Anforderungen an Staub- Ex- Zonen (20,21 und 22 bzgl. Da, Db und Dc) sowie zonentrennende Maßnahmen zwischen Gas- und Staubzonen. Eine 2- stufige Zonenreduktion (z.B von 0 auf 2) ist nicht mehr vorgesehen und könnte für viele Hersteller eine Herausforderung werden. Gemäß dem „Frankfurt Agreement“ wird die IEC Norm in absehbarer Zeit auch eine EN- Norm (ATEX 2014/34/EU) werden. Weiteres erfahren Sie unter folgendem Link: https://webstore.iec.ch/publication/68109.

Spannende Webinare zum Wochenausklang…

Nachdem ich nun zwei tolle Seminartage (Ex- Schutz im Betrieb) in Wittenberg hatte, erwarten mich nun zum Wochenausklang zwei spannende Webinare: 1. Elektrische Ausrüstung von Maschinen / Anlagen nach EN 60079-14 und 2. Der Ex- Schutzbeauftragte nach Abschnitt 5.3 der ISO 80079-34. Ich freue mich drauf!

Viele Grüße aus Lutherstadt Wittenberg!

Viele Grüße aus Lutherstadt Wittenberg. Ich freue mich auf ein spannendes ATEX Seminar hier und sende Ihnen allen viele Grüße!

„Besondere Bedingungen“ ohne Zertifikat einer Prüfstelle kennzeichnen – nur wie?

Bei „elektrischen Geräten“ der ATEX Kategorie 1 und 2 ist eine Prüfstelle (Notified Body) in das Konformitätsbewertungsverfahren einzubinden; entweder mit Option a) Einzelabnahme (Anhang IX) oder Option b) Baumusterprüfbescheinigung (Anhang III). In beiden Fällen erhält der Kunde ein Zertifikat, z.B. PTB 19 ATEX 1234 oder EPS 19 ATEX 0023. Wenn „Besondere Bedingungen“ vom Hersteller vorgegeben werden, so setzt die Prüfstelle ein „X“ an die Zertifikatsnummer, z.B. PTB 19 ATEX 1234 X oder EPS 19 ATEX 0023 X. Nur was ist mit elektrischen Geräten der Kategorie 3 (ohne Baumusterprüfung oder Einzelabnahme)? Kommen Sie auf die Lösung? Tipp: Schauen Sie unbedingt auch mal in die EN 60079-15:2010 Abschnitt 24.3. Oder ist es auch möglich, das „X“ hinten an die Ex- Kennzeichnung zusetzen, z.B. Ex nR IIC T5 Gc X. Welche Lösung bevorzugen Sie?

Aktuelle Frage im Seminar!

Eine spannende Frage, aktuell im Seminar, für Sie zum Nachdenken:

Muss ein nicht-elektrisches Gerät gem. ATEX 2014/34/EU ohne Anwendung irgendeiner Zündschutzart (früher z.b. c, b, k) überhaupt mit „Ex h“ gekennzeichnet werden? Oder etwa nicht, weil ja nur die Grundanforderungen der ISO 80079-36 angewendet werden und keine Zündschutzarten nach ISO 80079-37? Was meinen Sie dazu? Super Frage!